Windows7Check – Der Blog um Windows 7

Tag: Systemsprache

Upgrade-Lizenz von Windows 7 sauber installieren

by Win7Check on Mar.13, 2010, under Installation, Microsoft, Software, System, Tipps, Upgrade

Noch immer gibt es viele Computernutzer, die sich davor scheuen, Windows 7 zu kaufen bzw. zu installieren. Eine Variante ist aber der Erwerb einer Upgrade-Lizenz. Als Besitzer von Windows XP bzw. Windows Vista kann man nicht nur Windows 7 als solches erwerben, sondern sich stattdessen auch eine solche – meist günstigere – Upgrade-Lizenz zulegen. Das groteske daran: trotz des Namens, der die Zugehörigkeit zur Windows-Familie vermittelt, ist es oftmals nicht möglich, ein bereits vorhandenes Windows zu aktualisieren. Doch es kommt noch besser, denn offenbar hat Microsoft für dieses Paket nicht einmal eine komplette Neuinstallation vorgesehen, z.B. nach einem wie auch immer verursachten Systemabsturz.

Stattdessen wird man bei der Eingabe des Product Keys mit einer Fehlermeldung abgespeist:

Fehler bei Verwendung des Product Keys:

Code:

0xC004F061

Beschreibung:

Der Softwarelizenzierungsdienst hat festgestellt, dass der eingegebene Product Key nicht für Neuinstallationen verwendet werden kann, sondern nur für Aktualisierungen.

Von dem unmöglichen Zungenbrecher “Softwarelizenzierungsdienst” einmal abgesehen, möchte man Microsoft und seine Technologie spätestens zu diesem Zeitpunkt in die Tonne klopfen. Man kauft sich doch nicht für teures Geld ein Upgrade auf Windows 7, nur um dann mitgeteilt zu bekommen, dass man gar nicht aktualisieren darf.

Zumal nach dem Kauf auch noch lizenztechnische Probleme auf den Nutzer warten: Windows XP lässt sich schon grundsätzlich nicht auf Windows 7 aktualisieren, aus welchen Gründen auch immer. Stattdessen ist die Aktualisierung nur für ein installiertes Windows Vista vorgesehen, und dieses muß zudem mindestens auf dem Stand des Service Pack 1 sein. Außerdem wird eine gleiche Installationssprache gefordert, was nichts anderes bedeutet, als dass ein deutschsprachiges Windows 7 nicht ein englisches Vista aktualisieren kann.

Ebenso wenig wurde von Microsoft eine Upgrade-Installation von beispielsweise 32-Bit-Vista auf ein 64-Bit-Windows-7 vorgesehen. Und zu Guter letzt müssen auch noch die Versionen passen.

Windows 7 Upgrade Lizenz nicht mit allen Vorgängern kompatibel

Wenn man schon keine Upgrade-Installation duchführen darf, so sollte man doch wenigstens die Möglichkeit haben, eine saubere Neuinstallation durchzuführen. Doch weit gefehlt. Um sicherzustellen, dass Upgrade-Lizenzen nur von Käufern verwendet werden, die wirklich eine ältere Lizenz besitzen, wurde in die Setup-Routine eine kleine Falle eingebaut.

Diese ist zwar nicht schädlich, aber doch zumindest ziemlich lästig, denn sie sucht während des Setups (auch von DVD) nach einem vorhandenen XP- bzw. Vista- Betriebssystem. Somit wird einer Installation auf einer neuen und/oder leeren Festplatte vorgebeugt.

Doch es gibt einen Trick, mit dem man diese Hürden umgehen kann und letztendlich doch eine Upgrade-Lizenzen sauber neuinstallieren kann:

Das Setup-Programm von Windows 7 hat anfänglich keine Informationen darüber, auf welcher Grundlage es die Installation durchführen soll, sprich: welche Lizenz vorher da war. Diese Details kann es nur dem Product Key entnehmen. Also überspringen wir die Eingabe des Procut Keys ganz einfach und lassen so das Setup-Programm anstandslos durchlaufen. Erst beim Aktivieren wird uns ein Riegel vorgeschoben.

Also müssen wir Windows 7 austricksen:

Wer nach erfolgter Upgrade-Installation sein Windows 7 schließlich aktivieren will, muss die Software glauben machen, dass nicht frisch, sondern von einem bereits vorhandenen, älteren Windows aus die Installation durchgeführt wurde.

Und dazu brauchen wir die Registry: im Suchfeld des Startmenüs starten wir durch Eintippen des Befehls regedit den Registry-Editor und gehen dort bis zu folgendem Schlüssel

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Setup\OOBE

Hier angekommen, ändern wir den Eintragswert für MediaBootInstall auf 0.

Danach wird der Lizenzstatus von Windows ganz einfach zurückgesetzt: im Suchfeld des Startmenüs geben wir cmd ein, bestätigen dies mit der Tastenkombination Strg+Umschalt+Enter und klicken bei dem darauf folgenden Sicherheitshinweis auf OK. Als Resultat öffnet sich eine Eingabeaufforderung, die mit uneingeschränkten Administratorrechten läuft.

Hier geben wir den Befehl slmgr -rearm ein. Und dann wird gewartet. Nach wenigen Sekunden erscheint ein Fenster, dass uns zum Neustart des Systems auffordert. Nach dem Neustart und der erfolgreichen Anmeldung drücken wir die Tastenkombination Windows+Pause: In dem sich öffnenden Fenster, das uns in der Systemsteuerung direkt ins System lotst, könnt Ihr unten den ja noch nicht genutzten Product Key eingeben und Eure Upgrade-Lizenz endlich aktivieren.

Comments Off :, , , , , , , , , , , , , , , more...

Windows 7 – System tunen und aufrüsten

by Win7Check on Nov.04, 2009, under Software, System, Tipps

Nachdem man eine Weile mit seinem Computer gearbeitet und/oder gespielt hat, verändert sich das System langsam aber sicher. Es werden immer mehr Daten angehäuft, die eigentlich keine wirkliche Funktion erfüllen, dafür aber viel Ressourcen und vor allem Speicherplatz für sich beanspruchen. Oder aber Ihr wollt das System nach Euren Wünschen aufrüsten und/oder individualisieren, weil Standard nicht Euer Ding ist?!

Um dem entgegenzuwirken, gibt es mehrere Möglichkeiten, die sich durch komfortable und leicht zu bedienende Programme bewerkstelligen lassen:

Der PC Booster 6 steigert die Leistung Eures Systems ganz erheblich, indem alle Aspekte Eures Rechners optimiert werden, wie z.B. die verborgenen Interneteinstellungen, der Speicher (Cache), die Festplatte(n), CD/DVD-ROM und auch grafische Darstellungen. Und dabei ist der PC Booster 6 nicht etwa nur für Profis gedacht, sondern eignet sich sowohl für Einsteiger als natürlich auch für bereits erfahrene Anwender. Mit nur wenigen Mausklicks wird das System analysiert und anschließend die für Eure Umgebung optimalen Tuning-Maßnahmen angezeigt, damit das System schneller läuft.

Einige Besonderheiten und Features des PC Booster 6:

  • Mehr als 30 Funktionen, die den PC oder das Netbook schneller machen
  • Bessere Kategorisierung der Funktionen für mehr Übersicht
  • Speicher-Optimierungs-Leiste
  • verbesserter und stabilisierter Auto-Tuning-Prozess
  • Echtzeit-Speicherstatus
  • Detaillierte Beschreibung und Empfehlung der Funktionen
  • Tweaks zur Verbesserung der Stabilität und Leistung Eures Systems
  • Unerwünschten Datenmüll von Eurer Festplatte entfernen

Das zweite Programm ist TuneUp Utilities.  Bereits in der Vergangenheit bewährt, wurde die Software in der Version TuneUp Utilities 2010 nochmals überarbeitet und arbeitet jetzt noch schneller, durch den neuen Turbo-Modus und eine neue Benutzerfläche für noch komfortableres Arbeiten. Überflüssige Hintergrundfunktionen lassen sich so ganz einfach ausschalten, um so Windows einen ordentlichen Extra-Leistungsschub zu bescheren. Dabei kommt  TuneUp Utilities 2010 mit über 400 Funktionen und Tuning-Optionen daher, die das Beste aus Eurem System herauskitzeln.

Mit dem neuen Turbo-Modus könnt Ihr alle verfügbaren Ressourcen auf das gerade verwendete Programm schalten, besonders interessant bei grafik- oder speicherintensiven und anderen anspruchsvollen Programmen und Spielen. Und befindet sich der Rechner zwischendurch im Leerlauf, so schaltet sich die automatische Wartung ein, um das System sauber und schön stabil zu halten.

Doch TuneUp Utilities 2010 kann noch mehr. Mit dem Registry Cleaner könnt Ihr nicht nur die Registry von ungültigen Einträgen befreien, sondern vor allem auch Fehler reparieren und so einem Systemabsturz vorbeugen; mit dem Uninstall Manager werden zudem Überbleibsel alter Programme vernichtet. Der Disk Doctor prüft die Festplatte auf Datenfehler und beugt so plötzlichem Datenverlust vor. Falls doch schon der Notfall eingetreten sein sollte, können mit dem Repair Wizard und der Undelete-Funktion die versehentlich gelöschten Dateien in Windows 7 gerettet werden.

Besonderheiten von TuneUp Utilities 2010:

  • Neu: Startoberfläche für komfortabelste Bedienbarkeit
  • Neu: Turbo-Modus für konzentrierte Leistung
  • Neu: Automatische Wartung
  • Schnellzugriff auf die wichtigsten übergreifenden Optimierungsfunktionen
  • Ermöglicht maßgeschneiderte Optimierung ohne viel Aufwand
  • Ermittelt individuelles Optimierungspotenzial
  • Wichtigste Wartungsarbeiten mit nur einem Klick

Comments Off :, , , , , , , , more...

Windows 7 Ultimate – Systemsprache ändern

by Win7Check on Nov.04, 2009, under Installation, Tipps, Updates

Kennt Ihr das Problem, daß die Windows Systemsprache nicht der entspricht, die Ihr benötigt? Und Ihr wollt sie ändern. Dies läßt sich ganz einfach bewerkstelligen.

Auch in Windows 7 Ultimate läßt sich – wie beim Vorgänger Vista – die Sprache mit so genannten “Language Packs” ändern und somit das System komplett so konfigurieren, als wenn man es in dieser anderen Sprache installiert hätte. Dabei kann jeder Benutzer seine eigene Sprache sogar individuell ändern, sprich: auf einem Rechner mit drei Nutzerkonten arbeitet der eine in Deutsch, der andere in Englisch, der dritte in Französisch (als Beispiel).

Die sogenannten Language Packs können in der Ultimate Version als Updates heruntergeladen werden. Und so einfach geht das Ganze dann schließlich:

1. In der Systemsteuerung solltet Ihr unter dem Punkt „Zeit, Sprache und Region“ mit der Auswahl „Anzeigesprachen installieren“ beginnen.

2. In dem sich daraufhin öffnenden Fenster wählt Ihr „Anzeigesprachen installieren“ aus.

3. Nun wählt Ihr aus, dass ihr das Sprachpaket von Windows Update herunterladen wollt oder – falls ihr Sie schon auf dem Rechner habt – den Computer durchsuchen lassen und die Datei direkt anwählen.

4. Jetzt geht Ihr auf “Weiter”, bestätigt die Lizenzbedingungen und schon beginnt die Installation.

Nach der beendeten Installation habt Ihr eine weitere Sprache in Windows 7 Ultimate installiert und könnt sie ganz nach Eurem Belieben jederzeit und so oft Ihr wollt wieder wechseln.

Comments Off :, , , , , more...

Windows 7 Angebote

Sie haben noch kein Windows 7? Werfen Sie einen Blick auf die unterschiedlichen Versionen und entscheiden Sie selbst:

    Windows 7 Home Premium

    Windows 7 Professional

    Windows 7 Ultimate

Looking for something?

Search the Site

If you can't find what you are looking for, please leave a comment somewhere, subscribe to our feed and hopefully your question will be answered shortly, so please visit again!

Meine Webseite Wert€ 37.683,84